Was braucht man zum Campen?

Zelt, Schlafsack, Campingkocher, Zeckenspray, und was noch? Ein Campingurlaub ohne Vorbereitungschaos und vergessene Utensilien – häufig eher Wunsch als Wirklichkeit. Denn wie immer, wenn man an so vieles denken muss, geht irgendetwas unter. Aber damit ist jetzt Schluss! Damit ihr euch beim nächsten Campingausflug nicht wieder die halbe Ausrüstung der Zeltnachbarn leihen müsst, findet ihr hier eure Camping-Checkliste.

Ab nach draußen – aber mit Plan!

Nur wenige Urlaube brauchen eine so intensive Vorbereitung wie der Campingurlaub. Anders als Pauschalreisen ermöglichen Campingausflüge allerdings ein hohes Maß an Flexibilität – solange ihr im Vorfeld an alles gedacht habt und euer Campingzubehör vor Ort dann komplett ist. Bewaffnet mit unseren folgenden Packlisten und einem Stift könnt ihr sofort den Rundgang durch Haus oder Wohnung beginnen und alle wichtigen Utensilien zusammentragen.

FSME Informationsportal zecken.de

Packen mit System

Um nicht den Überblick zu verlieren, eignet sich die Unterteilung in folgende Kategorien: „Zelt und Zubehör“, „Kochen“, „Hygiene“, „Kleidung“ und „Wichtige Utensilien“. Das ganze Gepäck könnt ihr dementsprechend auch thematisch getrennt verpacken – so findet ihr auf dem Campingplatz alles schnell wieder!

Pro-Tipp: Ganz Eifrige können die Gepäckstücke noch beschriften. So finden auch vorbereitungsresistente Mitreisende sofort die gesuchten Utensilien.

Zwei Zelte auf Lichtung im Mondschein
Im Mondschein mitten in der Natur zelten – was gibt’s Schöneres?

Die richtige Packliste für jeden Camper

Checkliste für Spartaner: Beim Campen wollt ihr auf allen Schnickschnack verzichten und einfach die Natur genießen? So etwas wie Style-Sünden existieren für euch während des Campingurlaubs nicht? Dann ist diese Liste perfekt für euch! Sie listet nur die Basics auf und vernachlässigt alles, was den Rucksack schwer und euch langsam macht.
Luxuscamper-Packliste: Natur und Outdoor-Aktivitäten ja, aber es soll ja auch noch Urlaub sein? Fürs Campen mit Stil und einem Mindestmaß an Luxus reicht die Spartaner-Packliste eindeutig nicht aus. Stattdessen solltet ihr unsere Luxuscamper-Listen durchstöbern.

1. Zelt-Checkliste für Spartaner

Zuallererst: das Zelt. Diese Stofffestung ist für den gesamten Urlaub euer Zuhause, der Dreh- und Angelpunkt bei all euren Aktivitäten und Erlebnissen. Gönnt euch ein bisschen Zeit, diesen Ort einzurichten – je ordentlicher ihr euch auf hier organisiert, desto einfacher wird der ganze Urlaub. Wer mit dem Camper verreist, kann die ersten drei Punkte ignorieren und direkt zu Punkt 4 springen:

  • Zelt samt Zeltstangen
  • Heringe und Hammer – damit auch bei Regen und Sturm alle trocken bleiben
  • Innenzelte – helfen beim Ordnunghalten im Zelt • Repellent-Spray gegen Zecken und Mücken
  • Mückennetze – schützen zusätzlich vor ungebetenen Plagegeistern
  • Taschenlampen samt Batterien – sehr praktisch bei nächtlichen Toilettengängen
  • Schlafsäcke – je nach Klima vor Ort auf die Dicke achten! • Isomatten – selbstfüllende erleichtern das Campingleben

Ergänzung der Zelt-Checkliste – für Luxuscamper

Um aus eurem Zelt oder dem Camper ein Zuhause zu machen, braucht ihr etwas mehr als nur einen Schlafplatz? So verwandelt ihr euren temporären Schlafplatz in ein kuscheliges Zuhause auf Zeit:

  • Plastikplane – als Zeltunterlage gegen Nässe
  • Pavillon und/oder Vorzelt – egal, was das Wetter macht, ihr seid vorbereitet
  • Extra-Heringe – je nach Bodenbeschaffenheit auswählen
  • Heringzieher – schweißloses Heringziehen garantiert
  • Zelthängeschrank – für Ordnung im Zelt
  • Vorhängeschloss – für den Zeltreißverschluss
  • Schlafbrille – fürs Nächtigen mit Stil
  • Camping- oder Liegestühle – fürs Essen, Lesen und Sonnen
  • Klapptisch – erleichtert auch alle Kochvorbereitungen
  • Kissen und Decken – so wird’s gemütlich!
  • Bettwäsche – Schlafsack war gestern!
  • Luftmatratzen samt Luftpumpe
  • Lampions, Fackeln und Lichterketten – für eine entspannte Atmosphäre
  • Hängematte – zum Relaxen und Tagträumen

2. Kochcheckliste für Spartaner

Gutes Essen gehört zum Urlaub wie die Sonne zum Campen. Ohne macht es einfach keinen Spaß. Ob ihr das gute Essen nun selbst zaubert oder euch bekochen lasst, könnt ihr jeden Tag nach Lust und Laune selbst entscheiden – vorausgesetzt, ihr habt diese Utensilien eingepackt:

  • Camping-Kocher – sonst bleibt die Küche kalt
  • Feuerzeug
  • Campinggeschirr und -besteck
  • Dosen-/Flaschenöffner/Korkenzieher
  • Schäler und Schneidebrett
  • Töpfe/Pfannen – je nach Vorhaben
  • Kochlöffel/Pfannenwender
  • Kühlbox – hier lohnt sich eine kleine Investition
  • Müllsäcke – für einen sauberen Campingplatz
  • Spülmittel, Schwamm und Trockentuch
  • große Schüssel – zum Spülen oder für Suppen und Salate
  • Gewürze – zumindest Salz und Pfeffer

Ergänzung der Kochcheckliste – für Luxuscamper

Euch ist nach ein bisschen mehr Luxus zumute? Dann solltet ihr zusätzlich noch folgende Ausrüstung einpacken:

  • Elektrokochplatte samt allen nötigen Kabeln
  • Campinggrill & Grillbesteck für das BBQ
  • Grillkohle und -anzünder
  • Frischhalteboxen – um Reste aufzubewahren
  • Wasserkocher und Espressokännchen für Tee- und Kaffeeliebhaber
  • Küchenrolle/Servietten/Frischhaltefolie/Alufolie – damit seid ihr umfassend ausgerüstet
  • Thermoskanne – für warme Getränke
  • Toaster – für lecker geröstetes Brot

3. Hygiene-Checkliste für Spartaner

Die Strecke bis zur Campingplatztoilette wird häufig unterschätzt, aber mit einem vorgepackten Waschbeutel dauert zumindest das Zusammenpacken der Waschsachen nicht lange.

  • Haarbürste und ggf. Haargummis
  • Shampoo und Duschgel
  • Zahnbürste und -pasta – für ein strahlendes Lächeln auf den Urlaubsfotos
  • Schnelltrocknende Reisehandtücher und Waschlappen
  • Deo – diesen Luxus dürfen sich selbst spartanische Camper gönnen
  • Sonnencreme – für gebräunte statt verbrannter Haut
  • Reisewaschmittel – das erspart einiges an zusätzlicher Kleidung
  • Toilettenpapier
  • Seife – für kurze Ausflüge in die Zivilisation
  • Erste-Hilfe-Set – für alle Notfälle
  • (Blasen-)Pflaster – für größere Wanderungen oder Kochunfälle
  • Kopfschmerztabletten – für ungebremste Abenteuerlaune
  • Repellents – gibt es z. B. als Spray gegen Mücken- und Zeckenstiche
  • Zeckenkarte oder -pinzette – für einfaches Entfernen der Plagegeister
  • Individuelle Medikamente
  • Sicherheitsnadeln – kann man immer gebrauchen

Ergänzung der Hygiene-Checkliste – für Luxuscamper

Eure Frisur soll auch auf dem Campingplatz sitzen, gepflegte Haut gehört für euch einfach dazu und öffentliche Toiletten ekeln euch ein bisschen an? Dann packt besser noch Folgendes ein:

  • Après-Sun-Lotion – für gepflegte Haut nach dem Sonnenbad
  • Föhn – am besten ein zusammenklappbarer Reiseföhn
  • Glätteisen – auch hier gibt es Reisevarianten
  • Haarwachs oder Haarspray – damit das Styling den Tag übersteht
  • Rasierer und Rasierschaum – für Herrengesichter oder Damenbeine
  • Einweg-Sitzunterlagen – für Hygienebegeisterte
  • Lippenbalsam – am besten mit Sonnenschutzfaktor
  • Nagelpflegeset und Ohrenstäbchen
  • Schminkutensilien und Abschminktücher
  • Taschentücher – für spontane Niesanfälle oder rührende Erlebnisse
  • Wärmflasche – für kalte Nächte

4. Kleidungs-Checkliste für Spartaner

Schnelltrocknend, wärmend, fleckenimmun. Es gibt eine Vielzahl praktischer Funktionskleidung fürs Camping. Unabhängig davon, was eure Klamotten noch so können, sollte sie euch aber vor allem schützen – vor Sonne, Regen und Wind:

  • Badebekleidung
  • Unterwäsche in ausreichender Menge
  • kurze Hose – für warme Tage
  • lange Hose – für kalte Tage
  • Cap/Mütze als Sonnen- und Kälteschutz
  • T-Shirts
  • Pullover
  • Schlafanzug (einen, mit dem man auch zu den öffentlichen Toiletten gehen kann)
  • Socken – viele! Lieber zu viele!
  • Sonnenbrille und Regenjacke – für Apriltage
  • Flip-Flops – für den Campingplatz, Ausflüge zum Strand und Waschräume
  • Wanderschuhe – für Outdoor-Aktivitäten

Ergänzung der Kleidungs-Checkliste – für Luxuscamper

Was ihr für einen bequemen und stilsicheren Campingurlaub braucht, bei dem ihr euch ganz wie zu Hause fühlt?

  • Den restlichen Kleiderschrank

5. Wichtige Utensilien – Checkliste für Spartaner

Last, but not least: alles Wichtige, damit der Urlaub ohne größere Komplikationen verläuft. Dieses Zubehör solltet ihr nicht vergessen:

  • Geldbeutel samt Bargeld und EC-/Kreditkarte
  • Informationen zu Bank-/Kartensperrnummern – für den Notfall
  • Führerschein, Personalausweis, Krankenversicherungskarte
  • kleiner Rucksack – für Wanderungen und den Supermarkteinkauf
  • Panzertape und Kabelbinder – für alle Fälle
  • Taschenmesser
  • Wäscheleine – zum Abtrennen des eigenen Zeltplatzes und zum Wäschetrocknen

Ergänzung der Wichtige-Utensilien-Checkliste – für Luxuscamper

Die Basics reichen euch nicht, ihr wollt den größtmöglichen Luxus auf dem Campingplatz? Dann ab in den Koffer mit diesen Dingen:

  • Handy samt Ladekabel
  • Kopfhörer
  • Kamera, Ladekabel und zusätzliche SD-Karte
  • Powerbank samt Ladekabel
  • wasserdichte Handyhülle – für Bilder im/am Wasser
  • Bluetooth-Lautsprecher
  • Bücher/Kindle – für entspanntes Lesevergnügen
  • Outdoor-/Brettspiele
  • Antimückenkerzen – für gemütliche Atmosphäre und Insektenschutz
  • Regenschirm
  • Musikinstrumente – für die Lagerfeuerrunde
  • Strandmuschel – für Schatten trotz Mittagshitze
  • Flossen und Schlauchboot – für Abenteuer auf und im Wasser

Campen im Ausland

Mann mit Rucksack beim Wandern
Bei der Campingausrüstung gilt – nur was man tragen kann, sollte mit!

Falls ihr euch entschieden habt, im Ausland zu zelten, solltet ihr zusätzlich noch die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes studieren. Ggf. braucht ihr ein Visum. Eine Auslandskrankenversicherung solltet ihr euch aber auf jeden Fall zulegen. Lasst euren Impfstatus mindestens 3 Monate vor Abreise prüfen, selbst wenn ihr in Deutschland bleibt – denn auch hier gibt es Krankheiten wie beispielsweise die FSME, der man mit einer Impfung vorbeugen kann. Auch die Reisewarnungen und medizinischen Hinweise vom Auswärtigen Amt helfen bei der Reisevorbereitung. Etwas Bargeld in der Auslandswährung erleichtert den Start, Stromnetzadapter verhindern Technikausfälle.

Jetzt geht’s los!

Ihr habt überall Häkchen auf eurer Liste? Dann seid ihr bereit für den schwierigsten Teil der Vorbereitung – das Einpacken! Plant hier etwas mehr Zeit ein, um nicht in Hektik zu verfallen und am Ende doch etwas zu vergessen. Ist diese letzte Hürde dann genommen, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Dank dieser Checklisten seid ihr endlich diejenigen, die den Zeltnachbarn die Campingausrüstung ausleihen!