Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
  • Vier kuriose Fakten über Zecken

    Dass Zecken nicht von Bäumen fallen, gefährliche Krankheitserreger wie Borrelien und Frühsommer-Meningoenzephalitis-(FSME-)Viren übertragen können und nicht beißen, sondern stechen, mag inzwischen bekannt sein. Doch es gibt vier weitere kuriose Fakten über die Spinnentiere.
  • Was hält Zecken auf Abstand?

    Zecken werden aktiv, sobald es an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen 7 Grad Celsius oder wärmer ist. In Deutschland reicht die Zeckensaison daher in der Regel von Februar bis Oktober. Die kleinen Blutsauger sind nicht ganz harmlos, denn sie können mit ihrem Stich gefährliche Krankheitserreger wie Frühsommer-Meningoenzephalitis-(FSME-)Viren oder Borreliose-Bakterien übertragen.
  • Ein Tag, der in Erinnerung bleibt

    Petra Berninger ist gerne in der Natur unterwegs und ein großer Fan der Outdoor-Sportart Nordic Walking. Seit mehr als 18 Jahren übt die Aschaffenburgerin die ursprünglich aus Skandinavien stammende Sportart aus. In der Regel läuft sie dabei auf ausgewiesenen Pfaden. Bei einer Nordic-Walk-Tour mit ihrer Schwester im Sommer 2002 hat sie dies allerdings nicht getan. Das blieb nicht ohne Konsequenzen, denn die 50-Jährige wurde dabei von zwei Zecken gestochen, die das FSME-Virus übertragen haben.
  • Zeckenstich oder Zeckenbiss?

    Das Thema Zecken ist in aller Munde, denn in diesem Sommer berichteten die Medien besonders viel über die lästigen Spinnentiere. Das Wort „Zeckenbiss“ wird dabei gerne gebraucht – rein wissenschaftlich betrachtet ist dieser Begriff aber nicht korrekt.
  • FSME-Risikogebiete in Deutschland und Europa

    In den letzten Jahren sind immer mehr FSME-Risikogebiete in Deutschland und Europa definiert worden. Es handelt sich hierbei um Gebiete, in denen das Risiko der Übertragung von Frühsommer-Meningoenzephalitis-Viren (FSME-Viren) durch einen Zeckenstich höher ist als in anderen Gebieten.
  • Denken Sie an die FSME-Impfung!

    Wer gern draußen unterwegs ist, Sport im Grünen treibt oder einfach die Natur genießt, bewegt sich häufig auch im Zeckengebiet. Der Stich tut nicht weh, aber er kann schwerwiegende Folgen haben: Zecken können dabei gefährliche Krankheitserreger an Menschen übertragen.
  • Leben auf dem Bauernhof – doch Vorsicht, denn inmitten der Natur lauern auch Zecken!

    Egon Lorenz ist gelernter Hufschmied und lebt auf einem Bauernhof in Bayern. Für seinen Job fährt er weite Strecken durch seine oberpfälzische Heimat und ist viel an der frischen Luft. Aber auch nach Feierabend und am Wochenende ist er für Feld- und Waldarbeiten oft stundenlang draußen unterwegs. Im Sommer 2016 wird er dabei von einer Zecke gestochen, die das FSME-Virus überträgt. Der damals 56-Jährige erkrankte schwer und fällt fast ein Jahr beruflich aus.
  • Bezahlt die Krankenkasse die Zeckenimpfung?

    Medizinisch korrekt handelt es sich bei der Zeckenimpfung um die FSME-Impfung. Sie soll der Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz FSME) vorbeugen, deren Erreger durch Zeckenstiche auf den Menschen übertragen werden können. FSME wird durch Viren ausgelöst, die die Hirnhaut und das zentrale Nervensystem angreifen, was zu schwerer Krankheit mit Langzeitschäden führen kann. Die FSME-Impfung wird unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse übernommen.
  • Fußball WM in Russland – Checkliste der Zeckenvorsorge

    Diesen Sommer rollt neben dem Rubel vor allem das runde Leder durch Russland. Die Fußball-WM steht an und Fans aus aller Welt machen sich auf den Weg dorthin, um sich die Spiele anzuschauen. Dabei sollten sie bedenken, dass Zecken auch in Russland ihr Unwesen treiben und die Gefahr besteht, nach einem Zeckenstich an der Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME, zu erkranken. Darum hier eine kleine Checkliste für alle, die nach Moskau, Rostow und Co. reisen wollen.

Zeckenvorsorge Informationsportal - zecken.de