Fußball WM in Russland – Checkliste der Zeckenvorsorge

Diesen Sommer rollt neben dem Rubel vor allem das runde Leder durch Russland. Die Fußball-WM steht an und Fans aus aller Welt machen sich auf den Weg dorthin, um sich die Spiele anzuschauen. Dabei sollten sie bedenken, dass Zecken auch in Russland ihr Unwesen treiben und die Gefahr besteht, nach einem Zeckenstich an der Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME, zu erkranken. Darum hier eine kleine Checkliste für alle, die nach Moskau, Rostow und Co. reisen wollen.

Was sollte man auf keinen Fall vergessen – Checkliste für Russland

  • Gültiger Reisepass und gültiges Visum
  • Ggf. Führerschein
  • Auslands-Krankenversicherung und Impfpass mit empfohlenen Impfungen
  • Rubel und Kreditkarte
  • Kamera mit Ersatzakku und genügend Speicherplatz
  • Handy mit Ladekabel
  • Adapter
  • Hygieneartikel
  • Reiseapotheke
  • Reiseführer und Reiseunterlagen, wie Buchungsbestätigungen
  • Im Vorfeld den FSME-Impfstatus überprüfen und mit dem Hausarzt sprechen – auch über eine mögliche Schnellimmunisierung
  • Lange und helle Kleidungsstücke sowie festes Schuhwerk einpacken
  • Repellents (insektenabweisende Sprays) nicht vergessen
  • Werkzeug zur Zeckenentfernung mitnehmen, z. B. Pinzette, Zeckenkarte oder -lasso
  • Und natürlich das Mannschaftstrikot
Russlandkarte mit Verbreitung von FSME-Gebiet
Ein großer Teil des sogenannten FSME-Gürtel liegt in Russland. Daher ist die Gefahr, sich in Russland mit FSME-Erregern zu infizieren, besonders hoch.

Russland ist Zeckengebiet

Neben einem gut gepackten Koffer, sollte man auch an Zecken denken. Denn Russland mit seinen weitläufigen Waldgebieten weist ein sehr hohes Zeckenvorkommen auf. Dabei stehen vor allem die Zeckenart Ixodes persulcatus sowie der auch in Deutschland auftretende Gemeine Holzbock, Ixodes ricinus im Vordergrund. Gleichzeitig ist in dem Land auch das FSME-Virus stark verbreitet. Vor allem in Gebieten (Ural, Sibirien und Fernost), die auf dem sogenannten FSME-Gürtel liegen, ist das Risiko einer Ansteckung mit den Erregern sehr hoch. Hinzu kommt, dass zwei der elf WM-Stadien im FSME-Risikogebiet liegen. Besucher sollten also aufpassen und Vorsorgemaßnahmen treffen.

Fußballfans im Gras sitzend und anfeuernd
Fußball-Fans, die nach Russland reisen, sollten gegen Zecken Vorsorge treffen und sich auch über die FSME-Impfung informieren.

Gefährliche Krankheitserreger

Zecken können durch ihren Stich verschiedene Krankheitserreger auf den Menschen übertragen. Dazu gehört neben der Borreliose auch das FSME-Virus. Während die Borreliose mit Antibiotika recht gut zu behandeln ist, sieht die Sache bei der FSME ganz anders aus. Denn diese Erkrankung ist nicht ursächlich, also mit Medikamenten zu behandeln. Ärzte können sich dann nur um die Symptome kümmern, also Kopfschmerzen oder Fieber lindern. Das Virus selbst muss der Körper bekämpfen.

Was ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis genau?

Gemeiner Holzbock – Zecke auf Haut
Zecken den Zugang zur Haut zu erschweren, ist eine der Vorsorgemaßnahmen gegen Zecken. Ebenso wie die Verwendung von Repellents und dem gründlichen Absuchen der Haut. Eine Impfung gegen FSME kann eine Ansteckung in der Folge eines Zeckenstichs verhindern.

Erste Symptome einer FSME-Erkrankung ähneln der Grippe. Dann kann es bei rund zehn Prozent der Betroffenen zu einer zweiten Erkrankungsphase mit einer Hirnhautentzündung kommen. Bei schweren Verläufen vermehrt sich das Virus in Gehirn und Rückenmark und kann zu bleibenden neurologischen Ausfällen führen. Dauerhafte Lähmungen, Schluck- und Sprechstörungen können hier die Folge sein.

Befindet sich die Zecke erst einmal im Abseits, steht dem Spaß an den WM-Spielen so gut wie nichts mehr im Weg. Daumen drücken für die Titelverteidigung.

Weitere Informationen zu Zecken und möglichen Vorsorgemaßnahmen gegen ihre Stiche gibt es auf www.zecken.de.