Vorsorgemaßnahmen gegen Zecken und Zeckenstiche

 

Nach Zecken absuchen
Beim regelmäßigen Absuchen des Körpers nach einem Aufenthalt in der Natur kann man Zecken entdecken und entfernen.

Zeckenstiche können schlimme Folgen haben - von Kopfschmerzen über hohes Fieber bis zu bleibenden Schäden wie Lähmungen bestimmter Körperteile. Um die mögliche Übertragung von Krankheitserregern, zu denen auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis-(FSME-)Viren gehören, durch Zecken zu umgehen, kann es helfen, Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Zecken - nicht so unscheinbar, wie man denkt

Zecken leben bevorzugt im hohen Gras, in Büschen sowie im Unterholz. Hält man sich als Mensch dort auf, kann es sein, dass man sich eines der kleinen Krabbeltiere einfängt und von ihm gestochen wird. Da die Tiere durch den Stich gefährliche Krankheitserreger auf den Menschen übertragen können, ist es wichtig, dass man vorher Vorsorgemaßnahmen getroffen hat, um sich so gut wie möglich vor den Folgen einer Erkrankung infolge des Zeckenstiches zu schützen.

Die richtige Kleidung als Abwehrmaßnahme

Zecken bevorzugen zum Stechen warme, dünne und gut durchblutete Hautstellen. Um eine gute Stelle zum Blutsaugen zu finden, krabbeln sie einige Zeit auf ihrem Wirt umher. Wer auf helle Kleidungsstücke setzt, kann die dunklen Zecken besser und schneller erkennen. So kann man die Parasiten entfernen, bevor sie zustechen können. Geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen sowie über die Hosen gezogene Socken und festes Schuhwerk erschweren den Tieren zudem den Zugang zur Haut.

Verwendung von insektenabweisenden Sprays

Damit die Zecken erst gar nicht an einen herankommen, kann man insektenabweisende Sprays, sogenannte Repellents, verwenden. Diese wirken auch auf Zecken abstoßend und halten sie fern. Grund dafür sind verschiedene Wirkstoffe in den Sprays, deren Geruch Zecken gar nicht mögen. Dieser Schutz hält allerdings nur für eine bestimmte Zeitspanne an und muss regelmäßig neu aufgetragen werden.

FSME-Vorsorgemaßnahmen
Mit verschiedenen Vorsorgemaßnahmen kann man dem Risiko von Zeckenstichen vorbeugen.

Den Körper nach Zecken absuchen

Wer Zeit im Freien verbracht hat, sollte seinen Körper und auch die Kleidung im Anschluss gründlich absuchen. Zwar kann eine Zecke überall am Körper zustechen, aber es gibt Körperregionen, die Zecken bevorzugen. Mehr erfahren Sie bei zecken.de

Die Impfung gegen FSME

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME, ist eine Krankheit, zu der es bisher keine Therapie gibt und die unter Umständen schwere gesundheitliche Auswirkungen haben kann. Um eine Ansteckung zu verhindern, ist es sinnvoll, sich dagegen impfen zu lassen. Die FSME-Impfung, die regelmäßig aufgefrischt werden muss, kann das Risiko einer Erkrankung verringern. In den FSME-Risikogebieten ist die Gefahr einer Erkrankung besonders hoch. Das hat die Ständige Impfkommission (STIKO) zum Anlass genommen, Menschen, die in diesen Regionen leben oder dorthin reisen, die FSME-Impfung zu empfehlen.

Weitere mögliche Informationen finden Sie bei zecken.de

Zeckenvorsorge Informationsportal - zecken.de