Gartengestaltung: Ideen und Tipps für eure grüne Oase

Ihr seid auf der Suche nach Ideen zur Gartengestaltung? Dann seid ihr hier goldrichtig: Welche Möglichkeiten ihr habt und unsere liebsten Ideen-Quellen rund um den Garten, lest ihr hier!

Gartengestaltung: erste Ideen für die Gartenplanung

Hobby-Gärtner wissen: Wer einen Garten hat, hat die Qual der Wahl, zumindest in Sachen Gartengestaltung! Denn Stile, Pflanzen, Gestaltungselemente und Deko-Ideen wollen erst einmal sortiert und untergebracht werden. An dieser Stelle möchten wir euch die oberste Regel der Gartengestaltung ans Herz legen: Weniger ist mehr! Ein Garten wächst – überfrachtet ihn also nicht mit zu vielen Pflanzen. Blüten und Blätter, dazu Elemente wie eine Terrasse oder ein Gartenteich, sind schon Hingucker genug – wer dann noch Deko-Objekte häuft, sieht sich schnell über. Fünf Überlegungen, die ihr für eine kluge Gartenplanung anstellen solltet:

Ob Selbstverpfleger-, Ziergarten oder englisches Grün – es gibt unzählige Möglichkeiten der Gestaltung. Wichtig ist, abzuwägen, was man selbst möchte aber auch, was im vorhandenen Garten überhaupt möglich ist.1. Wozu dient euer Garten?

Fragt euch zuerst, was euer Garten leisten soll. Wollt ihr Gemüse ernten? Wollt ihr darin einfach nur hübschen Pflanzen beim Wachsen zusehen? Habt ihr Kinder – und wollen diese im Garten toben? Bedenkt diese Punkte, bevor ihr euren Garten gestaltet.

2. Welche Voraussetzungen bringt euer Garten mit?

Habt ihr einen kleinen oder einen großen Garten? Was wächst überhaupt darin? Wenn ihr das wisst, könnt ihr viel besser planen.

3. Welcher Stil passt zu euch?

Ihr verreist dagegen nur zu gern in die Toskana und träumt von einem mediterranen Terrassengarten? Bingo! Klingt wie eine Gartengestaltung, die zu euch passt!

4. Garten planen – wenn es nötig ist, auch auf dem Reißbrett!

Bevor ihr in den Baumarkt stürzt und Material und Pflanzen besorgt, malt ihr euch euren Garten am besten einmal auf. So bestimmt ihr, wo Beete, Bäume und Sträucher hinsollen. Und könnt überschlagen, wie viele Pflanzen und wie viel Saatgut ihr für das Begrünen eures Gartens benötigt. Vergesst bei der ganzen Planung nicht: Auch euer Vorgarten will gestaltet werden!

5. Wie viel Zeit und Geld wollt ihr investieren?

Behaltet bei all der Gartengestaltung euer Budget im Auge. Wie viel Geld habt ihr für den Garten beiseitegelegt? Wie viel Zeit habt ihr zur Verfügung? – Gerade wichtig, wenn ihr Beete oder Ähnliches selbst bauen wollt.

 

Die verschiedenen Gestaltungselemente

Wenn ihr euch für einen Stil und die Nutzung eurer grünen Oase entschieden habt, wird es konkret: Wie soll euer Garten aussehen? Mit Gartenlaube, Terrasse und Gartenteich könnt ihr die Gestaltung lenken.

Eine Gartenlaube als Element der Gartengestaltung

Die klassische Gartenlaube, wie ihr sie kennt: dunkelbraun lackiert und aus Blockbohlen. Wusstet ihr, dass es mittlerweile superschicke Hütten in skandinavischem Design gibt? Auch Außergewöhnliches wie Baumhäuser oder sogar Hobbit-Höhlen ist möglich – so könnt ihr den Garten individuell gestalten und dekorieren. Ein Tipp: Gestaltet eure Pforte in einem ähnlichen Stil, das ergibt ein harmonisches Bild.

Beete planen und anlegen

Die Form und die Materialien eurer Beete wirken ebenfalls entscheidend auf die Gartengestaltung ein. Setzt ihr klassisch auf Holz oder lieber ihr auf etwas Moderneres, etwa Steinkörbe?

Mit Hecken, Sträuchern und Bäumen den Garten in Form bringen

Es muss ja nicht immer Liguster sein! Schon mal an einen lebenden Zaun aus Weiden gedacht, deren Äste ihr in die Waagerechte flechtet? Auch bei der restlichen Bepflanzung dürft ihr kreativ werden: Wie wäre es damit, Sträucher wie zum Beispiel Rosen oder Hortensien zu sammeln und dann möglichst viele seltene Sorten davon zu haben? Eine andere Idee für den Garten: Mehr Farbe durch die Pflanzen selbst. Hartriegel etwa hat leuchtend gelbe bis tiefrote Zweige und sorgt so auch im Winter für Farbe.

Wege und Terrasse gestalten

Die charakteristischsten Merkmale eines Gartens sind oft die Wege und die Terrasse(n). Warum? Weil sie sich farblich oft von der sonst grünen Umgebung abheben. Grund genug, sich bei der Planung ein paar mehr Gedanken zu machen. Welche Form sollen sie haben? Aus welchem Material sein? Fragen über Fragen – und Gartenideen über Gartenideen!

Gartenteich anlegen

Einen Gartenteich haben oder nicht haben – … das lenkt das Auge ganz anders durch einen ansonsten gleich gestalteten Garten! Ihr habt keinen Platz und auch kein Budget für solche Dinge? Weit gefehlt: Ihr könnt selbst aus einer Maurertonne und etwas Kies einen Gartenteich gestalten!

 

Stile der Gartengestaltung

Wie auch beim Wohnen selbst gibt es bei den Gartenideen viele unterschiedliche Stile. Hier ein kleiner Überblick:

Japanische Steingärten werden immer beliebter. Diese Gärten gelten als sehr pflegeleicht, da sich Unkraut schwer durchsetzen kann. Die Besonderheit der Gärten ist ihre symmetrische Anordnung.Moderne Gartengestaltung

Wer einen modernen Garten gestalten will, setzt auf geradlinige Formen, bei Pflanzen wie auch bei den Elementen wie Terrasse & Co. Das alles sieht man in zurückhaltenden Farben wie Anthrazit oder dunklen Erdtönen.

Einen japanischen Garten gestalten

Bei einem japanischen Garten steht ein abwechslungsreiches Formenspiel im Vordergrund. Immergrüne Sträucher werden in mehreren Stufen gepflanzt und regelmäßig in Form geschnitten. Fächerahorn, Bambus und Rhododendron sieht man hier häufig, auch Wasserspiele sind ein Teil der japanischen Gartenkultur!

 

Mediterrane Gartengestaltung: So gehts

Wer bei sich einen mediterranen Garten anlegen will, setzt auf Olivenbäume, Kräuterpflänzchen und möglichst wenig Rasen. Die Wege sowie Terrassen solltet ihr mit lehm- oder terrakotta-farbenen Steinplatten und Schotter gestalten. Hallo, Toskana-Feeling!

Einen englischen Cottage-Garten gestalten

Ihr mögt euren Garten lieber üppig blühend nach dem Vorbild der Cottage-Gärten Groß-Britanniens? Hier setzt man Gemüsepflanzen neben Schmuckblumen zu einem geordneten Chaos zusammen. Das Ziel: Das ganze Jahr über Blüten bewundern und etwas ernten können.

Einen Steingarten gestalten

Ihr habt nicht viel Zeit zum Gärtnern? Dann denkt mal drüber nach, einen Steingarten anzulegen. Hier werden statt Erde Steine aufgeschüttet, die mit alpinen Kräutern und Gräsern bepflanzt werden. Da sich herkömmliches Unkraut auf Steinen nicht wohlfühlt, ist diese Art von Garten sehr pflegeleicht. Eine tolle Idee auch, um einen bisher ungeliebten Vorgarten zu gestalten!

 

draussen entspannen - an die zeckenvorsorge denken!

Gartengestaltung: Ideen in Form von Gartenbüchern, Gartenblogs & Co.

Ihr seid noch auf der Suche nach Input in Sachen Gartengestaltung? Wir hätten da ein paar Ideen:

1. Besucht einen Kleingartenverein oder geht auf eine Gartenausstellung. Manchmal reicht es auch schon, in eine große Gärtnerei zu fahren, um auf Ideen für den Garten zu kommen!
2. Ihr begegnet im Urlaub tollen Gartenideen? Dann schnell ein Foto machen. Alternativ: Surft euch durch die virtuelle Pinnwand Pinterest – ein Ideenmeer!
3. Leiht euch Gartenbücher aus oder schmökert euch durch die Bildbände im Buchhandel eures Vertrauens.
4. Zahlreiche Garten-Blogs und YouTube-Channel lassen euch in fremde Gärten abtauchen. Plus: Hier lest ihr gleich noch Tipps und Tricks zur Umsetzung.
5. Oft zeigen die dritten Programme Gartenbesuche. Oder ihr klickt euch auf Plattformen wie Netflix & Co: Inspiration en masse!

Zeckenvorsorge Informationsportal - zecken.de